Olaf Scholz soll neuer Geschäftsführer der BRiD werden – mit dem GELDVERNICHTEN hat er ja sehr viel Erfahrung

Olaf Scholz soll neuer Geschäftsführer der BRiD werden – mit dem GELDVERNICHTEN hat er ja sehr viel Erfahrung

Abschnitt aus einem Artikel: Scholz ist bei der Bevölkerung Umfragen zufolge der beliebteste SPD-Politiker und hatte sich in der Corona-Krise mit beherztem Handeln und dem Schnüren milliardenschwerer Hilfspakete (Anmerkung: wer bezahlt dieses Geld? – doch sicherlich der Deutsche Steuerzahler) profiliert. In der SPD (Anmerkung: bald Scholz-Partei-Deutschlands) selbst ist er allerdings umstritten – vor allem beim linken Flügel.

Mit Geld verteilen und Geld vernichten kennt er sich ja bestens aus – Hauptsache die Deutschen haben es nicht (Zitat von Joschka Fischer)

Mit jeder Stimme bei einer Bundestagswahl wird die BRiD aufrecht erhalten und bestätigt – LÖSUNG: NICHT WÄHLEN!!

Als ich gelesen hatte, dass dieser Herr Olaf Scholz für das Kanzleramt bzw. als Geschäftsführer der BRiD kandidiert, erinnerte ich mich sofort daran, was ich vor einigen Jahren gelesen hatte in einem Buch:

Corona Fehlalarm       Vorsicht Diktatur             Staats-Antifa        Die Angst der Richter der Macht

Aus dem Buch „Der 3. Weltkrieg kommt – die Prophezeiungen der Maria S.“ (Teilauszug)

Andrea Nahles können wir in diesem Kontext vergessen, da Maria klipp und klar sagt, dass der Nachfolger von Angela Merkel »auf jeden Fall ein Mann« sein wird. Und da Oskar Lafontaine sich aus der Bundespolitik zurückgezogen hat, bleiben nur noch Sigmar Gabriel und Olaf Scholz übrig.
Klar, Gabriels Umfragewerte sind aktuell (Juni 2015) ziemlich desaströs. Aber das heißt nichts. Wie schnell kann sich das ändern. Haben wir ja zum Beispiel bei der FDP gesehen. Es kann natürlich genauso gut sein, dass es vollkommen egal ist, wie seine Umfragewerte sind, weil er — durch welche Umstände auch immer — einfach vom Vizekanzler um Kanzler aufrückt.
Und Olaf Scholz ist allein schon deshalb ein ganz heißer Kandidat für das Amt des Bundeskanzlers, weil er die Inkarnation des sozialistischen Allmachtsstaates ist. Erinnert sei hier nur an seine Äußerung von Ende 2002, die SPD müsse durch eine entsprechende Kinder- und Familienpolitik, insbesondere durch den Ausbau der Kindertagesbetreuung, »die Lufthoheit über die Kinderbetten erobern« — eine Äußerung, die Kardinal Karl Lehmann seinerzeit als »rücksichtslos und zynisch« gegenüber Familien gewertet hatte.
Da ich selbst keinerlei seherische Fähigkeiten besitze, zeigte ich Maria ein Foto der beiden Kandidaten. Zu Sigmar Gabriel sagte sie bloß: »Nein.« Und zu Olaf Scholz: »Der wird es. Aber das ist noch nicht endgültig entschieden.«
Wenn er es aber doch werden sollte, dann bestimmt als Kanzler einer rot-rot-grünen Koalition.
Fakt ist, dass der Mann, der auf Angela Merkel folgt, derjenige ist, der uns Deutsche »richtig abziehen wird«.
Und was »richtig abziehen« bedeutet, können wir exemplarisch an Griechenland und Zypern sehen. Teile der privaten Sparguthaben werden von staatlicher Seite einfach beschlagnahmt.
Das komplette Buch hier zum Download (sind nur ca. 50 Seiten).