Den meisten ist gar nicht bewusst, dass wir unsere Exporte in die anderen EU-Staaten selbst bezahlen müssen

Den meisten ist gar nicht bewusst, dass wir unsere Exporte in die anderen EU-Staaten selbst bezahlen müssen

Derzeit werden wir nicht nur von einer Vernichtungs-Revolution, getarnt als Gesundheitsmaßnahmen, kulturell-ethnisch bedroht, sondern im Zuge dieser revolutionären Angriffe auch wirtschaftlich an den totalen Abgrund getrieben. In der letzten SCHLAGZEILEN-Ausgabe berichteten wir über die historische „Mississippi-Blase“, die 1720 Frankreich und andere Staaten wirtschaftlich über Nacht ruinierte und wovon sich viele Länder lange nicht erholten. Was heute mit Corona begründet wird, aber Teil einer geplanten Zerstörungs-Revolution ist, stellt die „Mississippi-Blase“ tausendfach in den Schatten. Billionen und Aberbillionen des Blasengeldes Euro werden geschaffen, mit dem unsere Existenz auf Jahrhunderte hinaus vernichtet wird.

Den meisten ist gar nicht bewusst, dass wir unsere Exporte in die anderen EU-Staaten selbst bezahlen müssen. Wie? Durch Schulden auf unsere Zukunft, unbezifferbare Schulden auf das Leben unserer Enkelgenerationen. Derzeit sind gegen uns über eine Billionen Euro für unsere Warenlieferungen aufgelaufen. Für unsere eigene Arbeit, für unsere eigenen Waren müssen wir bis in alle Ewigkeit auch noch selbst bezahlen. Denn das geschieht wie folgt. Die EZB, die überhaupt kein eigenes Kapital besitzt, nimmt von den Schuldnerstaaten vollkommen wertlose Papiertitel entgegen, zahlt dafür die Euro-Summen an die deutschen Lieferanten aus. Aber genau um dieselben Beträge steigt der Minussaldo bei der EZB, für den wiederum die Deutschen haften. Sie haben also für ihre eigenen Warenlieferungen, für ihre jahrelange harte Arbeit nichts als nur vorgestreckte Kredite erhalten.

Und jetzt wurde dieser Wahnsinn noch gesteigert. Sogenannte ausländische Investoren, die in den südlichen EU-Staaten, Beispiel Italien und Spanien, unternehmerisch tätig sind, dürfen wertlose Schuldscheine, oder sogar betrügerisch fabrizierte Schuldtitel, an die jeweilige Notenbank geben, wofür sie von der EZB kostenlose Euro-Kredite bekommen. Diese von der EZB gewährten Billionenkredite für nichts als nur ein „Mississippi-Papier“ nehmen diese Unternehmen, meistens Hedgefonds, und kaufen dafür BRD-Regierungs-Anleihen oder deutsche Technologie-Unternehmen. D.h., wir schenken ihnen einfach unsere Lebensgrundlagen. Sie glauben das nicht? Dann lassen Sie sich von Prof. Frank Westermann von der Universität Osnabrück eines Besseren belehren: „Investoren wollen sich in der Corona-Krise von riskanten Wertpapieren in Südeuropa trennen und lieber sichere Vermögenstitel in Deutschland erwerben. Sie tun das, indem sie die unsicheren Papiere bei ihren nationalen Notenbanken im Eurosystem als Sicherheiten hinterlegen und dafür Kredite bekommen, mit denen sie in Deutschland sichere Vermögenstitel erwerben können. Es müssen beispielsweise in Italien keine italienischen Staatsbürger sein, von denen die Kapitalflucht ausgeht. Es können auch internationale Fonds aus anderen Ländern sein, die unsere Wertpapiere eintauschen und in Deutschland investieren. Der deutsche Steuerzahler wird somit als Eigentümer der Notenbank auch Eigentümer von recht zweifelhaften Wertpapieren. Dazu zählen neben den Regionalschulden auch wieder griechische Staatspapiere, für die Deutschland ja selber bürgt. Im Juni hat das Volumen der Refinanzierungskredite der Notenbanken des Eurosystems um 500 Milliarden zugelegt. Eine Billion Euro stehen im Feuer.“ (FAZ, 10.08.2020, S. 17) Eine Billion sind nur die Targetsalden, die täglich steigen. Hinzu kommen die vielen sonstigen Garantie-Billionen, um das verfaulte Euro-System am Leben zu erhalten, obwohl es schon tot ist. Die Deutschen spritzen sich seit der Euro-Einführung selbst mit diesem Gift.

Wir töten die halbe Menschheit     Wenn das die Deutschen wüssten     Corona Fehlalarm     Vorsicht Diktatur

Die Revolution, die wir Bürger gemäß Bismarck machen müssten, um sie nicht zu erleiden, könnte durch den Systemkollaps, der nicht mehr abzuwenden ist, entstehen. Immer mehr Systemlinge brechen neuerdings aus Merkels Lügen-Arena aus und machen draußen ihre Enthüllungen zunehmend hörbar. Dazu gehört Professor Hinnerk Wißmann, der in Münster Öffentliches Recht lehrt. Wißmann macht überhaupt keinen Hehl mehr daraus, dass sogar das Rentensystem schon bald Dank der Corona-Vernichtungs-Revolution kollabieren wird. Wißmann lässt aufhorchen, denn er schreibt: „Der Welt steht ein Herbst bevor, wie es ihn noch nie gegeben hat.“ Erstaunlich, dass er sogar anklingen lässt, dass mit dem beabsichtigen Corona-Impfstoff nicht geholfen werden soll: „Impfstoff, völlig ungewiss, wem das dann helfen wird.“ Das sagt dieser System-Professor, obwohl das Lügensystem jeden Systemler verpflichtet zu trommeln, nur ein Impfstoff helfe gegen Corona. Vor allem macht Wißmann den Dummlügen den Garaus, dass alles ohne Wirtschaftsleistung gerettet werden könnte. „Die Logik kommt an ihr Ende, dass ein stark agierender Staat alles manage. Die Mittel des Staates sind nach wenigen Wochen und Monaten erschöpft. Und erschöpft sind auch die Menschen, die spüren, dass die Garantieversprechen für Gesundheit, Arbeitsplatz und Solidarität schon bald hohle Phrasen werden könnten. Der Staat kann in Grenzen helfen, mehr aber nicht.“ Dann die Klarstellung von Wißmann, dass das Ende dieses Systems schon da ist: „Zwei Ziele gilt es aufzulösen. Den Schutz allgemeiner Infrastrukturen vor Überlastung und die unmögliche Gewährleistung individueller Sicherheit vor einer Viruserkrankung. Die Bürger müssen die begrenzte Macht des Staates und ihre eigene Verantwortung erkennen.“ Dann ergänzt Wißmann zynisch systemverachtend: „Die Rhetorik ‚Hauptsache gesund‘ zeigt ihre Kehrseite. Alle sollten gleichzeitig alles bekommen, kann nicht richtig sein. Die totale Risikovermeidung als individuelles Recht funktioniert nicht.“ Denn es könne ja keine totale Abschottung wegen Aufrechterhaltung von Teilwirtschaft und Pflegeberufen geben, so Wißmann. Wißmann weiter: „Und das vielbesprochene ‚Homeoffice‘ war und ist in vielen Bereichen nicht mehr als eine Chiffre für heruntergefahrene Geschäftsgänge. Kosten ohne Nutzen. Ja, das Virus gehört bis auf weiteres zu unserem Leben. Das allgemeine Lebensrisiko ist aber bei Corona – wie auch sonst – kein geeigneter Hebel, sich diesem Leben zu entziehen.“ Und dann zertrümmert Wißmann die kranken Träume der parasitären Merkel-Deutschen: „Im Herbst, wenn Handel und Produktion nur noch simuliert werden, wird gelten: Massenarbeitslosigkeit und flächendeckende Firmenpleiten oder die endgültige Aufkündigung aller Regeln öffentlicher Finanzwirtschaft, also explodierende Ausgaben bei wegbrechenden Einnahmen samt allseitigem Vertrauensverlust. Wenn die Privatinsolvenzen unausweichlich werden, wird die Frage nach Rentenkürzungen und Gehaltsverzicht im öffentlichen Dienst kommen.“ (FAZ, 10.08.2020, S. 11)

Wie das System die Corona-Vernichtungs-Revolution vorantreibt, zeigen die immer brutaler und dümmer werdenden Lügen. Am 5. August 2020 meldet HITRADIO Ö3, dass nunmehr sozusagen jeder Todesfall als Corona-Todesfall eingestuft wird, um einen Grund für einen totalen Lockdown zu fabrizieren. Da das Finanzblasen-System platzen wird, müssen sie uns in Lagern halten, um unsere Revolution schon im Keim ersticken zu können. Radio Ö3 meldete also am 5. August:

„Eine neue Zählweise lässt die Zahl der Corona-Opfer in Österreich steigen. Die offizielle Zahl der Coronavirus Todesfälle in Österreich ist zuletzt auf über 700 gestiegen. Aber der jüngste Anstieg in der Statistik ist nicht so sehr auf Todesfälle im Juli zurückzuführen, sondern auf die neue Zählweise. Nicht nur wer direkt an Corona gestorben ist fällt jetzt in die Statistik, sondern auch, wer mit dem Virus verstorben ist. Prof. Dr. Franz Allerberger, Abteilungsleiter für Gesundheitsagentur Ages: ‚Jeder, der binnen 28 Tagen noch verstorben ist, fällt da rein. Mag schon sein, dass Covic damit nichts zu tun hat, doch wir müssen ihn mitrechnen. Es ist sinnvoll, nicht mehr zu unterscheiden zwischen an oder mit Covid Verstorbenen.‘ Aber tatsächlich sinkt die Zahl der Corona-Toten seit April. Statt im Juni 35, waren es im Juli nur 10.“ (Quelle: Ö3-Audiomeldung zum Anklicken im schwarzen Feld)

Gleichzeitig tobt der gegen die Weißen entfesselte Rassenhass-Krieg in USA. Die schwarze Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, hat durch die Ausschaltung der „rassistischen“ Polizei problemlos erreicht, dass „allein in Chicago am vergangenen Wochenende 35 Menschen niedergeschossen wurden.“ (Quelle)

Die Trump-Hasser beginnen zu winseln, er möge doch bitte Truppen schicken, um ihr bedrohtes, schäbiges Leben zu retten. Höchstwahrscheinlich wird Trump es zum tobenden Bürgerkrieg kommen lassen, denn bei Krieg kann er die Wahlen im November aussetzen. Derzeit haben die Gouverneure durchgesetzt, dass per Briefwahlfälschung der halbtote Joe Biden gewählt wird. Amerika versinkt in Blut und Feuer unter der Corona-Rassismus-Revolution, was zu einer allen Schmutz hinwegfegenden Gegenrevolution führen muss.

Merkel wird wahrscheinlich froh sein, wenn sie im kommenden Jahr ohne Wahlen unsere geplante Erledigung an die SPD, Grüne und Linke abgeben kann. Denn Trump wird die neue Gaspipeline aus Russland durch Sanktionen stoppen. Das wurde vom US-Kongress, den Freunden von Merkel, beschlossen. Trump nutzt das neue Gesetz nur aus, und Putin freut sich ebenfalls diebisch. Will Merkel den Total-Zusammenfall der BRD und ein brennendes Gegen-Revolutionsland nicht riskieren, muss sie mit den USA wegen der Sanktionen brechen, damit das Gas aus Russland fließen kann. Tut sie das, ist für Präsident Trump der Weg frei, die Nato zusammenzuklappen. Die Nato, deren Gegner Russland ist, wird von der BRD unterlaufen, indem sie russisches Gas bezieht. Dadurch entsteht, wie Trump zu Recht sagt, eine Abhängigkeit „vom Feind“. Warum soll Amerika ein Land verteidigen, das kein funktionierendes Militär mehr hat, die Nato noch dazu verrät, indem es sich vom Feind abhängig macht? Das ergibt kein Sinn. Damit hat Trump die Argumente, die er benötigt, um die Nato aufzulösen. Und genau das will Putin auch. Genial.

Endzeit, Endkampf, Endkrieg!

 

Quelle