COVID-Krankheit gut behandelbar und selten tödlich

COVID-Krankheit gut behandelbar und selten tödlich

COVID-KrankheitStanford-Epidemiologe untersucht COVID und stellt fest, dass die Krankheit gut behandelbar ist und selten tödlich verläuft

COVID-Krankheit – Anfang letzten Jahres erklärte der Stanford-Professor John Ioannidis, wenn wir nicht wüssten, dass es ein neues Virus namens COVID gibt, hätten wir vielleicht nur „beiläufig bemerkt, dass die Grippe in dieser Saison etwas schlimmer zu sein scheint als der Durchschnitt“. Jetzt hat Ioannidis Forschungen durchgeführt, die diese Aussage vielleicht bestätigen. Er fand heraus, dass die Sterblichkeitsrate des Coronavirus in den meisten Teilen der Welt weniger als 0,20 Prozent beträgt – ähnlich wie bei der Grippe.

Darüber hinaus kommt der Professor zu dem Schluss, dass der Schutz der gefährdeten Personen und eine frühzeitige Behandlung diese IFR wahrscheinlich weiter senken könnten.

Dr. John Ioannidis hat einen ausgezeichneten Ruf. Auf der Website der Stanford University heißt es hinter seinem Namen: „Professor für Medizin (Stanford Prevention Research), für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit und freundlicherweise auch für Statistik und biomedizinische Datenwissenschaft“.

„Um es kurz zu machen“, erklärt PJ Media, „er ist ein Arzt mit einer Ausbildung in Innerer Medizin und Infektionskrankheiten, der sich auf Epidemiologie und die Auswertung medizinischer Daten zur Entscheidungsfindung spezialisiert hat.“ Und was er über COVID-19 IFRs gelernt hat, „sollte Covidstan für immer beenden“, heißt es auf der Website optimistisch.

Wildpflanzen-Apotheke     Im Namen des Islam     Vom Verlust der Freiheit     Entdecke deinen Feinstoffkörper

Aus Neugierde über die tatsächliche Verbreitung des China-Virus und durch Extrapolation „von bestätigten Fällen kam er zu dem Schluss, dass weltweit wahrscheinlich mehr als eine halbe Milliarde Menschen mit COVID infiziert sind“, schreibt Kommentatorin Andrea Widburg.

„Anhand dieses Maßstabs kam Dr. Ioannidis zu dem Schluss, dass die meisten Orte auf der Welt eine IFR von weniger als 0,20 % aufweisen“, so Widburg weiter.

„Wie wir aber auch gelernt haben, greift COVID nicht alle Menschen gleichermaßen an“, schreibt Widburg weiter. „Als demokratische Gouverneure, beginnend mit Cuomo, ihre älteren Menschen dezimierten, indem sie COVID-infizierte Menschen in Altersheimen unterbrachten, haben wir gesehen, dass ältere Menschen die größte gefährdete Bevölkerungsgruppe sind. Dr. Ioannidis beschloss daher, die altersbedingten Überlebensraten zu untersuchen, und er kam zu Überlebenszahlen, die, wenn sie bekannter wären, dieser verrückten Panik ein Ende setzen würden.“

Das alles ist weder überraschend noch aufschlussreich. Man beachte, dass die Zahl für die Überlebensrate von 0-19 fast genau der Zahl entspricht, die die Centers for Disease Control (CDC) im vergangenen Oktober genannt haben: 99,997 Prozent. Auch die anderen Zahlen stimmen mehr oder weniger mit den Ergebnissen der CDC 2020 überein.

Die meisten Amerikaner gehen jedoch davon aus, dass die Zahlen weitaus höher sind, was zum Teil auf die falsche Darstellung in den Medien und im Gesundheitswesen zurückzuführen ist. So hat beispielsweise Dr. Anthony Fauci vom NIAID in der Vergangenheit gesagt, dass SARS-CoV-2 eine „Sterblichkeitsrate“ von einem Prozent habe, die ihrerseits von zwei oder drei Prozent gesunken sei.

Aber „Sterblichkeitsrate“ ist der falsche Begriff. Tatsächlich bezog sich Fauci nicht einmal auf die bereits erwähnte Infektionssterblichkeitsrate (IFR), sondern auf die Fallsterblichkeitsrate (CFR). Diese „ist die Gesamtzahl der Todesfälle geteilt durch die Gesamtzahl der Menschen, die die Symptome der Krankheit haben“, schrieb Medium.com letztes Jahr und erklärte den Unterschied. „Im Gegensatz dazu ist die IFR die Gesamtzahl der Todesfälle geteilt durch die Gesamtzahl der Menschen, die die Infektion tragen.“ (Und die „Mortalitätsrate“ ist die Gesamtzahl der Todesfälle geteilt durch die Gesamtzahl der Menschen in der Bevölkerung.)

Kolloidales Gold     MSM Kapseln     Vital Vitamin K2 + D3 Tropfen     OPC Dual Plus Kapseln     Herbdent Ayurvedische Zahncreme mit Xylitol und Calcium

Faucis Aussage verleitet die Menschen zu der Annahme, dass die Wahrscheinlichkeit zu sterben, wenn sie sich mit dem Virus infizieren, bei eins zu 100 liegt. Das ist nicht wahr. In Wirklichkeit liegt die Wahrscheinlichkeit für die meisten Menschen zwischen etwa eins zu 500 und eins zu 1.000.000. Wenn Sie gesund und nicht alt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, von COVID befallen zu werden, äußerst gering – die Wahrscheinlichkeit, bei einem Autounfall zu sterben, ist weitaus größer (eins zu 8.393 in nur einem Jahr).

Dies bringt Ioannidis auf den Punkt, dass viele, wenn nicht sogar die meisten Menschen, die sich mit dem China-Virus infizieren, es nicht einmal merken werden. Darüber hinaus wäre sogar der CFR weitaus niedriger, wenn die Gesundheitsbehörden nicht die frühzeitige Intervention stigmatisiert hätten, die größtenteils durch den eindimensionalen, alles verzehrenden, blinden Wunsch motiviert ist, Impfungen als einzige Option zur Krankheitsbekämpfung zu propagieren. Wie ich schon oft erwähnt habe, hat der renommierte COVID-Arzt Peter McCullough gesagt, dass ein ordnungsgemäßes und offizielles Behandlungsprotokoll, das frühzeitig eingeführt worden wäre, 85 Prozent der durch das China-Virus verursachten Todesfälle hätte verhindern können.

Stattdessen bestand das Standardverfahren jedoch darin, COVID-Patienten mit leichten Symptomen zu sagen, dass sie nach Hause gehen und erst wiederkommen sollten, wenn sich die Symptome verschlimmern. Zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch oft schon zu spät, um noch wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen – und das kann zum Tod führen.

Auswandern nach Paraguay – Infos & Tipps

Trotzdem wird die Verteufelung von Medikamenten zur Frühbehandlung wie Ivermectin fortgesetzt. Als zum Beispiel bekannt wurde, dass Joe Rogan seine COVID mit Ivermectin (sowie Hydroxychloroquin) behandelt, begann der herablassende Spott“, schreibt Widburg, bevor er die folgenden Tweets zitiert. (New American Leser werden dies lieben: Der erste stammt von einem Mitglied des Council on Foreign Relations.)

Aber jetzt kommt der Clou: Es hat sich herausgestellt, dass „die CDC, die von der amerikanischen Linken geliebt wird, Ivermectin für Flüchtlinge aus der Dritten Welt, die nach Amerika kommen und eine Vielzahl von Parasiten in sich tragen, dringend empfiehlt“, so Widburg weiter. Beachten Sie auch, dass es „eines der sichersten bekannten Medikamente ist … auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Medikamente steht, 3,7 Milliarden Mal rund um den Globus verabreicht wurde und den Nobelpreis für seine globale und historische Wirkung bei der Ausrottung endemischer Parasiteninfektionen in vielen Teilen der Welt gewonnen hat“, wie OneDayMD.com schreibt.

Die Impf-Illusion: Infektionskrankheiten, Impfungen und die unterdrückten Fakten*
Die Impf-Illusion: Infektionskrankheiten, Impfungen und die unterdrückten Fakten
Preis: € 9,99 Prime
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am September 26, 2021 um 4:15 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Was Hydroxychloroquin angeht, so habe ich selbst eine Verwandte, die Internistin ist und die zusammen mit ihrem Mann schon viel früher in der Pandemie an dem China-Virus erkrankte – und sie verschrieb das Medikament für beide. Seien Sie auch nicht überrascht: Eine Anfang 2020 durchgeführte Umfrage unter 1.200 Ärzten ergab, dass 65 Prozent von ihnen einem mit dem China-Virus infizierten Familienmitglied Hydroxychloroquin verschreiben würden, und 66 Prozent würden es selbst einnehmen.

Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, gibt sogar die CDC zu, dass die COVID-„Impfstoffe“ – die in Wirklichkeit Gentherapeutika (GTAs) sind – lediglich das tun, was diese Medikamente angeblich tun: die Symptome des China-Virus lindern. Was ist also riskanter: ein bewährtes Medikament zu verwenden, das es seit Jahrzehnten gibt?

Oder die Einnahme von etwas völlig Neuem, einem GTA, das einen genetischen Code in den Blutkreislauf einschleust, der den Körper so programmiert, dass er – hoffentlich – eine robuste Immunreaktion hervorruft?

Jeder muss seine eigene Entscheidung treffen, aber einige würden vielleicht sagen, dass sie sicher sein wollen, dass ihr Heilmittel nicht schlimmer als die Krankheit ist.

Quelle: https://thenewamerican.com/stanford-epidemiologist-studies-covid-finds-its-highly-treatable-and-rarely-a-deadly-disease/

%d Bloggern gefällt das: