Die Bestechungsgelder des IWF für die Lockdowns durch den Corona-Fake einzelner Länder

Die Bestechungsgelder des IWF für die Lockdowns durch den Corona-Fake einzelner Länder

Der IWF gewährt den Mitgliedsländern, die mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie konfrontiert sind, Finanzhilfe und Schuldendiensterleichterungen. Diese Seite bietet einen Überblick über die vom Exekutivdirektorium des IWF seit Ende März 2020 im Rahmen seiner verschiedenen Darlehensfazilitäten und Schuldendiensterleichterungen, die vom Catastrophe Containment and Relief Trust (CCRT) finanziert werden, genehmigte Hilfe. Insgesamt stellt der IWF derzeit rund 250 Milliarden Dollar, ein Viertel seiner Kreditvergabekapazität von 1 Billion Dollar, den Mitgliedsländern zur Verfügung.

Siehe:

COVID-19 Financial Assistance and Debt Service Relief

 

WHO und IWF haben beachtliche Geldsummen verteilt

Diese Geldtransfers sind äußerst ungewöhnlich, geradezu einmalig, und so stellt sich unvermittelt die Frage, warum in unseren Medien nicht darüber berichtet wird. Immerhin handelt es sich je nach Land um für nicht nur diese Länder beachtliche Summen. Interessanterweise steht da die Ukraine für Europa mit fünf Milliarden an der Spitze, aber auch andere haben beachtliche Summen erhalten: Pakistan (1,4 Mrd.), das Ölland Nigeria (3,4 Mrd.), Südafrika (4,3 Mrd.), Chile (24 Mrd.), Kolumbien (10,8 Mrd.) und Peru (11 Mrd.). Insgesamt habe ich auf der Seite des IWF 100 Länder gezählt, die „Hilfen“ oder Schuldenerlass erhalten haben. Aber richtig interessant wird es, wer da nicht aufgeführt ist. Da fällt mir als erstes Brasilien und Argentinien auf und natürlich die USA.

Wir töten die halbe Menschheit     Wenn das die Deutschen wüssten     Corona Fehlalarm     Vorsicht Diktatur

Muss man ein Verschwörungstheoretiker sein, wenn man jetzt darüber nachdenkt, warum wohl besonders aus Brasilien andauernd die tollsten Corona-Horrorzahlen von der WHO und der Johns Hopkins Universität gemeldet werden und etwas verhaltener aus Argentinien? Beide Institutionen erhalten maßgebliche Zuwendungen von Gates. Kann es sein, dass diese Länder abgestraft werden sollen, weil sie sich dem Corona-Diktat und der zugehörigen Bestechung verweigert haben? Wie Lukaschenko? Sehen Sie sich die (Bestechungs-)Liste des IWF selbst an. Es ist wirklich irre, was da an Geld geflossen ist und vor allem an wen. Aber es kommt noch wilder.

Der Präsident von Burundi, Pierre Nkurunziza, starb im Alter von 55 Jahren – bis dahin kerngesund – an einem Herzinfarkt, wenige Wochen nachdem er sich dem Corona-Diktat verweigert hatte und die WHO des Landes verwiesen hat. Nur wenige Wochen später hat sein Nachfolger den Lockdown verhängt und, oh Wunder, am 20. Juli 2020 wurden dem Land 7,63 Millionen überwiesen. Im Rahmen dieser Erkenntnisse kommen Erinnerungen an den seltsamen Tod des polnischen Präsident Kaczynski bei einem Flugzeugabsturz auf, der bis heute nicht aufgeklärt ist. Kaczynski hatte kurz zuvor die WHO düpiert, indem er den Impfrummel um die Schweinegrippe nicht mitmachen wollte.

Weiterlesen …