Halten Sie sich von den Geimpften fern – Es ist offiziell

Halten Sie sich von den Geimpften fern – Es ist offiziell

GeimpftVon den Geimpften muss man sich fern halten – Sie übertragen das tödliche Spike-Protein!

Geimpfte sind gefährlich – Lesen Sie es und erschaudern Sie; Pfizers eigene Dokumente besagen, dass sowohl das Einatmen als auch der Hautkontakt das, was im Impfstoff ist, auf die Ungeimpften übertragen wird.

Hier ist, was nur ein kleiner Teil dieses Pfizer-Dokuments sagt:

Wenn ein Mann, der nicht geimpft wurde, eine geimpfte Frau berührt oder die Luft einatmet, die sie ausatmet (mit anderen Worten, er geht im Büro an ihr vorbei), und er hat dann Sex mit seiner Frau, kann seine Frau ein unerwünschtes Ereignis haben und sollte vermeiden, Kinder zu bekommen.
Wenn eine Frau, die nie geimpft wurde, mit einer geimpften Frau in Kontakt kommt, kann sie:

A: eine Fehlgeburt erleiden,
B: spontan abtreiben,
C: ein Baby durch ihre Muttermilch vergiften,
D: Babys mit kognitiven Problemen (Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme) bekommen.

Dies ist universell und sehr schlecht. Hier ist ein kleiner Teil des Textes in einfaches Deutsch übersetzt:

8.3.5.3. Berufliche Exposition

„Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person ungeplanten direkten Kontakt mit einem Impfling hat, was zum Auftreten eines unerwünschten Ereignisses führen kann oder nicht. Zu diesen Personen können Leistungserbringer im Gesundheitswesen, Familienangehörige und andere Personen im Umfeld des Probanden gehören.

Wenn solche Expositionen auftreten, muss der Prüfer dies innerhalb von 24 Stunden, nachdem er darüber informiert wurde, an Pfizer saftey melden, unabhängig davon, ob ein damit verbundenes sekundäres unerwünschtes Ereignis auftritt oder nicht. Dies sollte unter Verwendung des Formulars Vaccine Secondary Adverse Event Reporting gemeldet werden. DA SICH DIE INFORMATION NICHT AUF EINEN STUDIENTEILNEHMER BEZIEHT, WIRD DIE INFORMATION GETRENNT VON DER STUDIE AUFBEWAHRT.“
COVID ‚Vaccine Shedding‘, Beweise, dass SARS-CoV-2 Spike-Protein ‚menschliche Gene verändern‘ kann.

Wildpflanzen-Apotheke     Im Namen des Islam     Vom Verlust der Freiheit     Entdecke deinen Feinstoffkörper

Nur um das klarzustellen, Teilnehmer an Impfstoffstudien werden zu Superverbreitern von etwas, sie sagen nicht, was es ist, aber es verursacht sekundäre unerwünschte Ereignisse bei Menschen, die den ‚Impfstoff‘ nie gehabt haben, wenn sie Menschen ausgesetzt sind, die den ‚Impfstoff‘ hatten.

DAS IST SO SCHLECHT, dass hier, in diesem kleinen Stück des zitierten Textes, davor gewarnt wird, dass ungeimpfte Männer, die einer Frau ausgesetzt waren, die den Impfstoff hatte, das, was im Impfstoff ist, an eine andere Frau weitergeben.

Sogar in dem relativ kleinen Abschnitt des unten gezeigten Dokuments heißt es, dass der Impfstoff Spontanaborte und Fortpflanzungsprobleme verursacht, wenn ungeimpfte Menschen geimpften Menschen ausgesetzt sind, und dass die Muttermilch einer geimpften Mutter für den Säugling schädlich sein kann. Und wenn jemand das nicht glaubt, klicken Sie auf den obigen Link und waten Sie durch dieses riesige und absichtlich verwirrende Dokument. Es ist wirklich wahr, Leute, der Impfstoff ist in der Tat die Killer-Spritze.

Lassen Sie die Geimpften nicht in Ihre Nähe, es ist jetzt offiziell.

Hier ist ein kleiner Ausschnitt aus diesem riesigen Dokument, direkt von Pfizer:

Begriffe

Studienintervention – Ein Proband, der den Impfstoff erhält.
AE – Unerwünschtes Ereignis bei jemandem, der den Impfstoff erhalten hat.
SAE: Ein unerwünschtes Ereignis bei jemandem, der mit jemandem in Kontakt gekommen ist, der den Impfstoff erhalten hat.
EDP: Exposition während der Schwangerschaft.

8.3.5. Eine Exposition gegenüber der untersuchten Studienintervention während der Schwangerschaft oder Stillzeit sowie eine berufliche Exposition muss innerhalb von 24 Stunden, nachdem der Prüfer davon Kenntnis erlangt hat, an Pfizer Safety gemeldet werden.

8.3.5.1. Exposition während der Schwangerschaft – Eine EDP tritt auf, wenn:

* Bei einer weiblichen Teilnehmerin wird eine Schwangerschaft festgestellt, während sie eine Studienintervention erhält oder nachdem sie diese abgesetzt hat.
* Ein männlicher Teilnehmer, der sich einer Studienintervention unterzieht oder diese abgebrochen hat, wird vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis bei einer Partnerin exponiert.
* Es wird festgestellt, dass eine Frau schwanger ist, während sie einer Studienintervention ausgesetzt ist oder aufgrund einer Umweltexposition ausgesetzt war. Die folgenden Beispiele sind Beispiele für eine Exposition gegenüber der Studienumgebung während der Schwangerschaft:
* Ein weibliches Familienmitglied oder eine Betreuungsperson berichtet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war.

* Ein männliches Familienmitglied oder eine Betreuungsperson, die der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war, exponiert anschließend seine Partnerin vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis.

Wenn diese Impfung nicht auf andere Personen übertragen wird, warum sollte dann der Kontakt zwischen geimpften und ungeimpften Personen ein nennenswertes Ereignis sein? Wenn diese Impfung nicht übertragen wird, WARUM sollte ein Mann, der sich in der Nähe einer geimpften Frau aufgehalten hat, auch wenn er sie nicht berührt hat oder Sex hatte, besorgt sein, wenn er eine andere Frau schwängert?

Wie mit Corona die Welt verändert wird     Falsche Pandemien - Wolfgang Wordarg     Die Corona Krise     Schreckgespenst Infektionen

Das ist noch nicht alles, es folgt eine detaillierte Beschreibung, die noch viel schlimmer ist.

Der Prüfarzt muss EDP innerhalb von 24 Stunden, nachdem der Prüfarzt davon Kenntnis erlangt hat, an Pfizer Safety melden, unabhängig davon, ob ein SAE aufgetreten ist. Die erste Information, die übermittelt wird, muss das erwartete Datum der Entbindung enthalten (siehe unten für Informationen zum Schwangerschaftsabbruch).

* Wenn EDP im Rahmen einer Umweltexposition auftritt, muss der Prüfer die Informationen an Pfizer Safety unter Verwendung des Impfstoff-SAE-Berichtsformulars und des EDP-Zusatzformulars melden. Da sich die Expositionsinformationen nicht auf den an der Studie teilnehmenden Teilnehmer beziehen, werden die Informationen nicht auf einem CRF aufgezeichnet; eine Kopie des ausgefüllten Impfstoff-SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Akte des Prüfarztes aufbewahrt. Bei allen EDV-Meldungen mit unbekanntem Ausgang wird eine Nachuntersuchung durchgeführt, um allgemeine Informationen über die Schwangerschaft und ihren Ausgang zu erhalten.

Der Prüfer verfolgt die Schwangerschaft bis zu ihrem Abschluss (oder bis zum Abbruch der Schwangerschaft) und informiert Pfizer Safety über das Ergebnis als Folgemaßnahme zum ursprünglichen EDP-Ergänzungsformular. Im Falle einer Lebendgeburt kann die strukturelle Integrität des Neugeborenen zum Zeitpunkt der Geburt beurteilt werden. Im Falle eines Schwangerschaftsabbruchs sollte(n) der Grund/die Gründe für den Abbruch angegeben werden und, falls klinisch möglich, sollte die strukturelle Integrität des abgetriebenen Fötus durch eine visuelle Untersuchung beurteilt werden (es sei denn, die Ergebnisse der Untersuchung vor dem Eingriff zeigen eine kongenitale Anomalie und die Ergebnisse werden gemeldet).

Eine Gruppe für Menschen, die es in Betracht ziehen, nach Paraguay auszuwandern. Infos, Meinungen und Austausch für Neuauswanderer und in Paraguay lebende Menschen. Wir helfen bei der Einwanderung wie auch bei der Ausreise aus Deutschland bzw. Europa und auch bei der sicheren Einreise nach Paraguay. Flucht vor der Impfpflicht! Ein neues Leben beginnen.

 

Abnormale Schwangerschaftsausgänge werden als SAEs betrachtet. Wenn das Schwangerschaftsergebnis die Kriterien für ein SAE erfüllt (d. h. Eileiterschwangerschaft, Spontanabort, fetaler Tod im Uterus, neonataler Tod oder kongenitale Anomalie), muss der Prüfer die Verfahren zur Meldung von SAEs befolgen. Im Folgenden finden Sie zusätzliche Informationen über Schwangerschaftsausgänge, die als SAEs an Pfizer Safety gemeldet wurden:
Bericht des israelischen Volkskomitees über Todesfälle nach der Impfung.

* Spontanabort, einschließlich Fehlgeburt und verpasster Abort;

* Neugeborenen-Todesfälle, die innerhalb von 1 Monat nach der Geburt auftreten, unabhängig von der Kausalität, sollten als SAEs gemeldet werden. Darüber hinaus sollten Todesfälle von Säuglingen nach dem 1. Monat als SAEs gemeldet werden, wenn der Prüfer glaubt, dass der Tod des Säuglings mit der Exposition gegenüber der Studienintervention zusammenhängt oder möglicherweise zusammenhängt. Der Sponsor kann zusätzliche Informationen über die PBT anfordern. Weitere Nachuntersuchungen von Geburtsergebnissen werden von Fall zu Fall gehandhabt (z. B. Nachuntersuchungen von Frühgeborenen zur Feststellung von Entwicklungsverzögerungen). Im Falle einer väterlichen Exposition wird der Versuchsleiter der Teilnehmerin das Formular zur Freigabe von Informationen über den schwangeren Partner aushändigen, das sie ihrem Partner geben soll. Der Prüfer muss in den Quelldokumenten dokumentieren, dass der Teilnehmerin das Formular zur Freigabe der Informationen für schwangere Partner zur Verfügung gestellt wurde, um es ihrem Partner auszuhändigen.

Merkel: Eine kritische Bilanz
Merkel: Eine kritische Bilanz*
von FinanzBuch Verlag
Prime Preis: € 19,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am September 28, 2021 um 4:36 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

8.3.5.2. Exposition während des Stillens – Eine Exposition während des Stillens liegt vor, wenn:

* Bei einer weiblichen Teilnehmerin wird festgestellt, dass sie während oder nach Absetzen der Studienintervention stillt.

* Es wird festgestellt, dass eine Frau stillt, während sie einer Studienintervention ausgesetzt ist oder war (d.h. Umweltexposition). Ein Beispiel für eine Umweltexposition während des Stillens ist ein weibliches Familienmitglied oder eine Pflegeperson, die berichtet, dass sie stillt, nachdem sie der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war. Der Prüfarzt muss die Exposition während des Stillens innerhalb von 24 Stunden, nachdem der Prüfarzt davon Kenntnis erlangt hat, an Pfizer Safety melden, unabhängig davon, ob ein SAE aufgetreten ist.

Die Informationen müssen unter Verwendung des Impfstoff-SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Wenn die Exposition während des Stillens im Rahmen einer Umweltexposition auftritt, bezieht sich die Expositionsinformation nicht auf die an der Studie teilnehmende Person und die Information wird daher nicht auf einem CRF aufgezeichnet. Eine Kopie des ausgefüllten Impfstoff-SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Akte des Prüfers aufbewahrt. Es wird kein Bericht über die Stillexposition erstellt, wenn ein Pfizer-Medikament, das speziell für die Anwendung bei stillenden Frauen zugelassen ist (z. B. Vitamine), gemäß der zugelassenen Anwendung verabreicht wird. Wenn der Säugling jedoch ein SAE im Zusammenhang mit einem solchen Arzneimittel erhält, wird das SAE zusammen mit der Exposition während des Stillens gemeldet.

 

Quelle: https://greatreject.org/covid-mrna-vaccine-proteine-spiking-shedding/

%d Bloggern gefällt das: