Transhumanismus und der Great Reset

Transhumanismus und der Great Reset

Great ResetTranshumanismus und der Great Reset

Transhumanismus – Das Weltwirtschaftsforum ist nicht nur der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, sondern auch dem Transhumanismus, der zur biodigitalen Konvergenz führt, fest verbunden. Alles basiert auf Szientismus und der Anbetung der Wissenschaft als einzige Quelle der Wahrheit für die Zukunft der Menschheit. ⁃ TN-Redakteur

Die COVID-Pandemie hat eine neue Ära der biodigitalen Konvergenz eingeläutet – eine Ära, die schon seit Jahrzehnten in Arbeit ist, sich aber nun im Namen der öffentlichen Gesundheit und der neuen Normalität beschleunigt. Wie ich am 7. Juni 2021 sagte, wird die meiste Freiheit in dieser neuen Ära denjenigen zuteil werden, die geimpft sind.

In einem Gespräch mit der Andrew Narr Show bekräftigte Tony Blair, ehemaliger Premierminister von Großbritannien und Nordirland, dies und erklärte: „Es ist wichtig, zwischen Geimpften und Ungeimpften zu unterscheiden. Man muss den Geimpften die meisten Freiheiten geben.“

Freiheit ist aber nicht etwas, das man von Autoritäten im Tausch gegen Gehorsam geschenkt bekommt, sondern in dieser veränderten Realität nimmt die Trennung zwischen Geimpften und Ungeimpften zu.

Durch Corona in die Neue Weltordnung     Generation Maske     Corona Fehlalarm     Lockdown - Band 2

Diejenigen, die sich fügen, werden sich ihre Freiheit zurückverdienen, indem sie die Einstellung vertreten, dass man sich verbessert, wenn man sich impfen lässt und sich dem industriellen Prozess der Regierung anschließt, während man, wenn man sich nicht fügt, die Gesellschaft zurückhält, nicht konform ist und eine Bedrohung für andere darstellen kann. Wie James Corbett deckt in The Corbett Report oben, wir sind in der Mitte von:

„… die Einführung eines medizinischen Kriegsrechtssystems, das von nicht ernannten, nicht gewählten, nicht rechenschaftspflichtigen Gesundheitsbehörden geleitet wird, die nun buchstäblich die Kontrolle über Ihre alltäglichen Bewegungen haben, die ein totales Überwachungsnetz aufbauen, das nicht nur die Aussicht auf Impfpässe, sondern auf Gesundheitspässe im Allgemeinen mit sich bringt, die dazu benutzt werden, Ihre Fähigkeit, am öffentlichen Leben teilzunehmen, einzuschränken, und dass Sie unter diesem neuen Paradigma, das installiert wird, schuldig sind, bis Ihre Unschuld an einer Infektion bewiesen ist.“

Dies ist nur der Anfang. Im nächsten Schritt geht es nicht nur um Freiheit, sondern um synthetisches Enhancement, das neu definieren wird, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die Zustimmung zur biodigitalen Konvergenz mit Belohnungen einhergehen, während der Widerstand oder die Ablehnung Strafen nach sich ziehen wird.

Ihr Leitfaden für die Große Konvergenz

Ich habe davor gewarnt, dass die COVID-Pandemie den Großen Reset und die Vierte Industrielle Revolution einläutet, die mindestens seit 20164 im Gespräch ist und „durch eine Verschmelzung von Technologien gekennzeichnet ist, die die Grenzen zwischen der physischen, digitalen und biologischen Sphäre verwischt.“

Bei der langfristigen Agenda geht es nicht um COVID-19 oder gar die Implementierung eines Biosicherheitsstaates, sondern, wie von Corbett angemerkt, um die Auslöschung des Homo sapiens – das Ende der Menschheit, wie man sie kennt.

Das ist keine Mutmaßung. Der Gedanke des Transhumanismus wird aktiv erforscht und erkundet. In einem Artikel mit dem Titel „Looking Forward to the End of Humanity“ stellte das Wall Street Journal fest, dass COVID-19 „die Verheißungen und Gefahren des ‚Transhumanismus‘ ins Rampenlicht rückt, die Idee, Technologie zur Überwindung von Krankheit, Alterung und Tod einzusetzen“.

Es spricht von der Notwendigkeit eines „technologischen Schutzes“, um unsere Spezies davor zu bewahren, durch einen Atomkrieg, eine Asteroidenkollision, einen technologischen Unfall oder eine Pandemie ausgelöscht zu werden. Das Problem ist, dass der Mensch dabei nicht mehr „menschlich“ ist, zumindest nicht so, wie man ihn sich jetzt vorstellt. Laut dem Wall Street Journal:

„Letztendlich ist die Hoffnung jedoch, dass wir Computer nicht nur benutzen – wir werden zu ihnen. Heute vergleichen Kognitionswissenschaftler das Gehirn oft mit Hardware und den Geist mit der Software, die darauf läuft. Aber ein Softwareprogramm ist nur Information, und im Prinzip gibt es keinen Grund, warum die Information des Bewusstseins in Neuronen kodiert sein muss.

Das Human Connectome Project, das 2009 von den National Institutes of Health ins Leben gerufen wurde, beschreibt sich selbst als „ehrgeizige Bemühung, die neuronalen Bahnen zu kartieren, die der menschlichen Gehirnfunktion zugrunde liegen“. Wenn diese Bahnen vollständig kartiert und in digitale 0s und 1s übersetzt werden könnten, könnten die Daten auf einen Computer hochgeladen werden, wo sie auf unbestimmte Zeit überleben könnten.“

Die Mensch-Computer-Metapher wurde auch in einem TED-Vortrag aus dem Jahr 2017 von Dr. Tal Zaks, Chief Medical Officer bei Moderna, verwendet, der die mRNA-Technologie als „die Software des Lebens“ bezeichnete. Moderna, das mit dem Konzept gegründet wurde, die biologische Funktion des Menschen durch Gentechnik verändern zu können, entwickelte einen der mRNA-Impfstoffe COVID-19, die in der Massenimpfkampagne vorangetrieben werden.

Die potenziell dauerhafte Veränderung des Menschen ist laut Corbett eine existenzielle Bedrohung für die menschliche Spezies, über die aber kaum jemand spricht.

Erforschung der biodigitalen Konvergenz

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was am Horizont auf uns zukommt, genügt ein Blick auf „Exploring Biodigital Convergence“, einen erschreckenden Bericht von Policy Horizons Canada, der im Detail untersucht, „was passiert, wenn Biologie und digitale Technologie verschmelzen“. Policy Horizons Canada ist eine kanadische Regierungsorganisation, deren Generaldirektorin Kristel Van der Elst ist, die frühere Leiterin der strategischen Vorausschau beim Weltwirtschaftsforum (WEF).

Im Vorwort des Berichts zeigt sich Van der Elst sehr offen, dass biodigitale Technologien in den kommenden Jahren in den Alltag integriert werden könnten, so wie es heute die digitalen Technologien sind. Sie sagt ganz klar, dass dies neu definieren wird, was es bedeutet, „menschlich“ zu sein: „Mehr als eine technologische Veränderung kann diese biodigitale Konvergenz die Art und Weise verändern, wie wir uns selbst verstehen, und uns dazu bringen, neu zu definieren, was wir als menschlich oder natürlich betrachten. “

Alois Irlmaier    Nostradamus - Was uns in den nächsten Monaten und Jahren bevorsteht       Wenn Beteigeuze explodiert     Die 3-tägige Finsternis

Unklarheit darüber, was als natürlich, digital oder künstlich angesehen wird

Bei der biodigitalen Konvergenz werden biologische und digitale Einheiten vollständig integriert und „schaffen neue hybride Formen von Leben und Technologie, die beide in der greifbaren Welt funktionieren, oft mit erhöhten Fähigkeiten“. Policy Horizons Canada lässt es so klingen, als sei dies keine große Sache, da „Roboter mit biologischen Gehirnen und biologische Körper mit digitalen Gehirnen bereits existieren, ebenso wie Mensch-Computer- und Gehirn-Maschine-Schnittstellen“.

Aber sie sprechen buchstäblich davon, „das Nervensystem anzuzapfen und Neuronen zu manipulieren“, um Organismen mit Technologie auszustatten, mit der Absicht, „ihre Funktion und ihren Zweck“ zu verändern. Was könnte da schon schiefgehen? Nur ein Beispiel dafür, wie der Einsatz von Technologie schnell nach hinten losgehen kann, sind die unheimlichen Schnipsel vom Treffen des Weltwirtschaftsforums 2016, in denen die laufende Forschung beschrieben wird, um Ihre Gedanken zu entschlüsseln, Ihre Gedanken zu lesen und sogar Ihre eigenen Gedanken vor Gericht gegen Sie zu verwenden.

Letztendlich ist eine Koevolution von biologischen und digitalen Technologien geplant, so dass „die Grenzen zwischen dem, was als natürlich oder organisch gilt, und dem, was digital, technisch oder synthetisch ist, verschwimmen „. Der Abschnitt des Berichts mit dem Titel „Guten Morgen, biodigital“ ist vielleicht der beunruhigendste von allen, da er einen möglichen Einblick in eine zukünftige biodigitale Welt skizziert. Ich empfehle Ihnen, ihn ganz zu lesen, aber hier ist ein Ausschnitt:

„Während ich mir die Zähne putze, fragt Jamie, meine persönliche KI, ob ich möchte, dass eine Lieferdrohne den Milchzahn meiner Tochter abholt, der vor zwei Tagen ausgefallen ist. Die epigenetischen Marker in den Zähnen der Kinder müssen analysiert und in unserer familiengenetischen Blockchain katalogisiert werden, um sich für den offenen Gesundheitsrabatt zu qualifizieren, also muss das heute noch erledigt werden.

Ich ersetze den smarten Aufkleber, der meine Blutchemie, mein Lymphsystem und meine Organfunktionen in Echtzeit überwacht. Es ist schwer, sich die Kosten und das Leid vorzustellen, das die Menschen ertragen haben müssen, bevor personalisierte Präventivmedizin üblich wurde.

Außerdem gebe ich zu, dass es sich eklig anhört, aber es ist eine gute Sache, dass die Gemeinde unsere Fäkalien aus den Abwasserrohren untersucht. Es ist Teil der Plattform, um Daten über die Ernährungsvielfalt, Darmbakterien und den Einsatz von Antibiotika zu analysieren, um die öffentliche Gesundheitsvorsorge zu unterstützen und antibiotikaresistente Stämme von bakteriellen Infektionen zu bekämpfen.“

Genobility – Die Schaffung einer überlegenen Klasse von Menschen

Wearable Technology und Neurotechnologie sind auf dem Vormarsch, mit Brain Computer Interfaces und Elektroden in der Entwicklung, die Menschen neurologisch verbessern würden. Derzeit zielen solche Schnittstellen auf Menschen mit Behinderungen ab, aber wahrscheinlich würden sie auch zu anderen „Verbesserungen“ führen, wie Superintelligenz oder bevorzugte körperliche Eigenschaften.

Bereits jetzt wird die Präimplantationsdiagnostik eingesetzt, um Embryonen ohne genetische Defekte zu identifizieren, und es wird behauptet, dass sie bald in der Lage sein wird, nach Embryonen mit dem höchsten IQ zu suchen. Die CRISPR-Cas9-Geneditierungstechnologie wurde auch eingesetzt, um die DNA in menschlichen Embryonen so zu verändern, dass die Gene, die bestimmte Erbkrankheiten verursachen, eliminiert oder korrigiert werden.

Bald jedoch könnten solche Verbesserungen zu „Genobility“ führen, bei der bestimmte Menschen überlegene Gene oder transhumane Eigenschaften und die damit einhergehenden Vorteile haben, während die „weniger überlegenen“ Menschen, wie die Ungeimpften, weniger Rechte erhalten. X Prize stellte fest:

„Die Zukunft der Gentechnik muss reguliert werden, um das zu verhindern, was der Ethiker Ron Green einen ‚Genadel‘ nennt – eine Klasse von Menschen mit überlegenen Genen, die es sich leisten können, sie zu haben.

Das mag zwar nach Science-Fiction klingen, aber wir leben bereits in einer Gesellschaft mit großen Diskrepanzen im Bereich der Gesundheitsversorgung, betont Green. „Da die Kosten für die Genomsequenzierung sinken und daher für mehr Menschen zugänglich werden könnten, wird die Regulierung im Bereich des Human Enhancement immer wichtiger.“

Zuletzt aktualisiert am Oktober 19, 2021 um 4:25 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Ingenieure sorgen aktiv dafür, dass dies geschieht

Corbett weist erneut darauf hin, dass dies keine Spekulation ist. Forscher wie Susan Hockfield, Ph.D. vom MIT, konstruieren aktiv Wege, um den Transhumanismus zu verwirklichen. Hockfield hat das Buch „The Age of Living Machines“ geschrieben, in dem sie „die kommende Konvergenz von Biologie und Technik erklärt – und wie sie unsere Welt zum Besseren verändern wird. “

Corbett wies auch auf einen Artikel im Harvard Magazine aus dem Jahr 2011 hin, in dem der ehemalige Vorsitzende der Harvard-Abteilung für Chemie, der Nanowissenschaftsexperte Charles Lieber, Ph.D., einen virusgroßen Transistor entwickelte, der aufgrund seiner fettigen „Lipidschicht“ Zellmembranen durchdringen konnte.

Pfizer und Moderna verwenden nun ein Lipid-Nanopartikel-Transportsystem für ihre mRNA-COVID-19-Impfstoffe, womit sich der Kreis schließt. Lieber wurde übrigens Anfang 2020 von Bundesbehörden verhaftet, weil er illegaler Geschäfte mit China verdächtigt wurde. Pentagon-Wissenschaftler und Profusa haben auch einen winzigen Biosensor entwickelt, der unter die Haut eingebettet werden kann, um Krankheiten zu erkennen. Profusa sagte, dass sie die FDA-Zulassung für ihren gewebeintegrierenden Biosensor im Jahr 2021 beantragen wollen.

Es ist wichtig, sich der kommenden „Großen Konvergenz“ und ihrer Absicht bewusst zu sein, den Transhumanismus und ein „Nano-Bio-Info-Cogno-Paradigma“ einzuleiten. Die Forscher schreiben in Postdigital Science and Education:

„Ein zentraler Kritikpunkt in der kritischen Philosophie der Konvergenz ist die politische Ökonomie der ‚post-biologischen Technokratie‘ und ihre Tendenz, das biologische Selbst zu ‚betäuben‘ und eine Art digitalen Gehorsam zu schaffen, in dem Big-Tech-‚Plattform-Ontologien‘ uns besser kennen, als wir uns selbst kennen.“

Quelle: https://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2021/06/14/the-great-reset-and-transhumanism-movement.aspx

%d Bloggern gefällt das: