Zutaten der Impfstoffe

Zutaten der Impfstoffe

Zutaten der ImpfstoffeMan muss den Inhalt der Impfstoffe kennen

Zutaten der Impfstoffe – Zusammenfassung der Impfstoff-Hilfsstoffe in U.S.-Impfstoffen, nach Impfstoff.
Neben abgeschwächten oder abgetöteten Krankheitsantigenen (z. B. abgeschwächte, abgetötete oder Teile von Viren oder Bakterien) enthalten Impfstoffe sehr geringe Mengen anderer Inhaltsstoffe – Hilfsstoffe. Einige Hilfsstoffe werden einem Impfstoff zu einem bestimmten Zweck hinzugefügt.

Dazu gehören:

  • Konservierungsstoffe, um eine Verunreinigung zu verhindern. Zum Beispiel Thimerosal.
  • Adjuvantien, um eine stärkere Immunreaktion zu stimulieren. Zum Beispiel Aluminiumsalze.
  • Stabilisatoren, um die Wirksamkeit des Impfstoffs während des Transports und der Lagerung zu erhalten. Andere sind Restspuren von Materialien, die während des Herstellungsprozesses verwendet und entfernt wurden. Dazu können gehören:
  • Zellkulturmaterialien, die zur Züchtung der Impfstoffantigene verwendet wurden. Zum Beispiel Eiprotein, verschiedene Kulturmedien.
  • Inaktivierende Bestandteile, die zur Abtötung von Viren oder zur Inaktivierung von Toxinen verwendet werden. Zum Beispiel Formaldehyd .
  • Antibiotika, die eine Kontamination durch Bakterien verhindern sollen. In der folgenden Tabelle sind andere Stoffe als die Wirkstoffe (d. h. Antigene) aufgeführt, die in der Packungsbeilage des Herstellers als in der Endformulierung jedes Impfstoffs enthalten angegeben sind. Stoffe, die bei der Herstellung eines Impfstoffs verwendet werden, aber nicht als im Endprodukt enthalten aufgeführt sind (z. B. Nährböden), finden sich in jeder Packungsbeilage, sind aber in dieser Tabelle nicht aufgeführt.

 

Deutschlands kranke Kinder     Impfen für und wider     Kinder haben starke Gefühle     Die Enthauptung der Medizin - Kinder

 

Jede PI, die auf der Website der FDA zu finden ist (siehe unten), enthält eine Beschreibung des Herstellungsprozesses des jeweiligen Impfstoffs, einschließlich der Menge und des Verwendungszwecks der einzelnen Substanzen. In den meisten PIs finden sich diese Informationen in Abschnitt 11: „Beschreibung“. Eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe oder Hilfsstoffe finden Sie in der PI. Das Institute for Vaccine Safety an der Johns Hopkins University hat eine Tabelle veröffentlicht, in der die Hilfsstoffe und Medien für Impfstoffe nach Hilfsstoffen geordnet aufgelistet sind; sie ist zu finden unter http://www.vaccinesafety.edu/components-Excipients.htm

Eine Gruppe für Menschen, die es in Betracht ziehen, nach Paraguay auszuwandern. Infos, Meinungen und Austausch für Neuauswanderer und in Paraguay lebende Menschen. Wir helfen bei der Einwanderung wie auch bei der Ausreise aus Deutschland bzw. Europa und auch bei der sicheren Einreise nach Paraguay. Flucht vor der Impfpflicht! Ein neues Leben beginnen.

 

ZUTATEN DER IMPFSTOFFE – Sie KÖNNEN KEINE fundierte Entscheidung treffen, ohne dies zu wissen! Hier sind nur EINIGE Impfstoffbestandteile. Diese werden unseren Kindern injiziert:

◾️Formaldehyd/Formalin – Hochgiftig systematisches Gift und Karzinogen.
◾️Betapropiolacton – Toxische chemische und karzinogene. Kann nach sehr kurzer Exposition gegenüber kleinen Mengen zum Tod/Dauerhafter Verletzungen führen. Ätzende Chemikalie.
◾️Hexadecyltrimethylammoniumbromid – Kann Leber, Herz-Kreislauf-System und Zentralnervensystem schädigen. Kann reproduktive Wirkungen und Geburtsfehler verursachen.
◾️Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat und Aluminiumsalze – Neurotoxin. Überträgt das Risiko für langfristige Hirnentzündungen/-quellen, neurologische Störungen, Autoimmunerkrankungen, Alzheimer, Demenz und Autismus. Es dringt dort in das Gehirn ein, wo es auf unbestimmte Zeit fortbesteht.
◾️Thimerosal (Werquecksilber) – Neurotoxin. Induziert Zellschäden, reduziert Oxidations-Reduzierungsaktivität, Zelldegeneration und Zelltod. Verbunden mit neurologischen Störungen, Alzheimer, Demenz und Autismus.
◾️Polysorbat 80 & 20 – Übertritt die Blut-Hirn-Schranke und trägt Aluminium, Thimerosal und Viren mit sich; so dass es in das Gehirn gelangen kann.
◾️Glutaraldehyd – Toxische Chemikalie, die als Desinfektionsmittel für hitzeempfindliche medizinische Geräte verwendet wird.
◾️Fetales Rinderserum – Geerntet von Rinder- (Kuh-)Föten, die von trächtigen Kühen vor der Schlachtung entnommen wurden.
◾️Menschliche diploide Fibroblastenzellen – abgebrochene fetale Zellen. Fremde DNA hat die Fähigkeit, mit unserer eigenen zu interagieren.
◾️African Green Monkey Nierenzellen – Kann das SV-40-krebserregende Virus tragen, das bereits etwa 30 Millionen Amerikaner verdorben hat.
◾️Aceton – Kann Nieren-, Leber- und Nervenschäden verursachen.
◾️E.Coli – Ja, das haben Sie richtig gelesen.
◾️DNA aus Schweine-(Schwein-) Circovirus Typ-1
◾️Humane embryonale Lungenzellkulturen (von abgebrochenen Föten)

Man sollte sich wirklich darüber Gedanken machen ob man sich oder sogar auch seinen Kindern solche giftigen Substanzen in den Körper spritzen lassen sollte. Wenn man sich die Zutaten durchliest, dann sollte doch jedem klar werden, dass diese giftigen Stoffe nicht gesund machen können – sondern krank. Wovon lebt die Pharma-Mafia? – Von den Gesunden oder von den Kranken?

Quelle: https://www.cdc.gov/vaccines/pubs/pinkbook/downloads/appendices/b/excipient-table-2.pdf

Die Quelle ist das CDC – Centers for Disease Control and Prevention – siehe Wikipedia

%d Bloggern gefällt das: