Postmortale Untersuchung – Globale Zeitbombe – gegen SARS-CoV-2 geimpft

Postmortale Untersuchung – Globale Zeitbombe – gegen SARS-CoV-2 geimpft

Postmortale UntersuchungErster Fall von postmortaler Untersuchung eines gegen SARS-CoV-2 geimpften Patienten; „virale RNA in jedem Organ des Körpers gefunden“

Postmortale Untersuchung – Die allererste Autopsie einer gegen COVID-19 geimpften Person, die 18 Tage nach der Krankenhauseinweisung negativ getestet wurde, hat ergeben, dass virale RNA in fast allen Organen des Körpers gefunden wurde. Der Impfstoff löste zwar eine Immunreaktion aus, verhinderte aber NICHT, dass das Virus in jedes Organ des Körpers gelangte.

Die virale RNA wurde in fast jedem Organ des Körpers gefunden, was bedeutet, auch die Spike-Proteine.

Es gibt Antikörper (wie sie der „Impfstoff“ erzeugen soll), aber sie sind irrelevant, weil wir aufgrund einer Studie aus Japan jetzt wissen, dass das Spike-S1-Protein das ist, was den Schaden verursacht.

Wir haben heute Morgen mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten aus einem Krankenhaus in New Jersey gesprochen. Wir schickten ihm den aktuellen Autopsiebefund und fragten ihn nach seiner Meinung.

Als er eine Weile später zurückrief, war er sichtlich aufgewühlt. Er sagte uns: „Sie können mich nicht mit Namen zitieren, ich werde vom Krankenhaus gefeuert, wenn Sie das tun.“ Wir erklärten uns bereit, seine Identität zu verschweigen.

Durch Corona in die Neue Weltordnung     Generation Maske     Corona Fehlalarm     Lockdown - Band 2

Dann sagte er uns:

„Die Leute denken, dass nur eine MINORITÄT der Menschen würde unerwünschte Wirkungen aus dem Impfstoff bekommen.

Basierend auf dieser neuen Forschung bedeutet dies, dass jeder – EVENTUELL – unerwünschte Wirkungen haben wird, weil diese Spike-Proteine überall im Körper an die ACE2-Rezeptoren binden werden.

Die mRNA sollte an der Injektionsstelle bleiben, was sie nicht tut. Das bedeutet, dass die Spike-Proteine, die von der mRNA erzeugt werden, auch in jedem Organ sein werden, und wir wissen jetzt, dass es die Spike-Proteine sind, die den Schaden verursachen.

Schlimmer noch, die virale RNA, die trotz eines Impfstoffs in jedem Organ gefunden wird, zeigt entweder:

1) Der Impfstoff funktioniert überhaupt nicht, ODER;

2) Das Virus erfreut sich eines Antikörper-abhängigen Enhancements (ADE), was bedeutet, dass es sich bei geimpften Menschen tatsächlich SCHNELLER ausbreitet.

Dies ist eine GLOBALE ZEITBOMBE.“

Laut dem veröffentlichten Obduktionsbericht war der geimpfte Mann 86 Jahre alt und wurde NEGATIV auf COVID-19 getestet, als er mit schweren Magen-Darm-Beschwerden und Atembeschwerden in das Krankenhaus eingeliefert wurde. Hier ist, was der Bericht beschreibt:

Wir berichten über einen 86-jährigen männlichen Bewohner eines Altenheims, der einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 erhalten hatte. In der Vorgeschichte bestanden eine systemische arterielle Hypertonie, eine chronische Veneninsuffizienz, Demenz und ein Prostatakarzinom. Am 9. Januar 2021 erhielt der Mann einen Lipid-Nanopartikel-formulierten, Nukleosid-modifizierten RNA-Impfstoff BNT162b2 in einer 30 μg-Dosis. An diesem Tag und in den folgenden 2 Wochen zeigte er keine klinischen Symptome (Tabelle 1). Am 18. Tag wurde er wegen einer Verschlimmerung der Diarrhöe ins Krankenhaus eingeliefert. Da er keine klinischen Anzeichen von COVID-19 aufwies, erfolgte keine Isolierung in einer spezifischen Umgebung. Die Laboruntersuchungen ergaben eine hypochrome Anämie und erhöhte Kreatinin-Serumspiegel. Der Antigentest und die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) für SARS-CoV-2 waren negativ.

Der Obduktionsbericht macht deutlich, dass die Tests „keine morphologischen Veränderungen im Zusammenhang mit COVID“ in seinen Organen zeigten.

„Morphologisch“ bedeutet strukturell. Es ist jetzt bekannt, dass COVID-Infektionen sehr spezifische strukturelle Veränderungen an den Stellen verursachen, die es infiziert. DIESE VERÄNDERUNGEN waren bei dem geimpften Mann nicht aufgetreten, bevor er starb.

Der nun tote geimpfte Mann befand sich in einem Zimmer, in dem ein anderer Patient schließlich PUNKTIV auf COVID getestet wurde, und in dem Bericht heißt es, dass sie denken, dass der tote geimpfte Mann sich COVID eingefangen hat, nachdem er eingeliefert wurde, von dem anderen Patienten im selben Zimmer.

Der Schaden an den Organen des nun toten Impfempfängers fand also statt, BEVOR er von dem anderen Patienten im Krankenhauszimmer mit COVID infiziert wurde.

Geimpft: Von der Vertuschung zur Katastrophe
Prime Preis: € 11,11 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Oktober 20, 2021 um 3:05 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Schlimmer noch, sobald der geimpfte Mann tatsächlich COVID bekam, verbreitete es sich so schnell in seinem Körper, dass er offenbar keine Chance mehr hatte. Hier sind Gewebebilder:

Der vollständige Postmortem-Bericht ist auf ScienceDirect.com veröffentlicht.

HAL TURNER KOMMENTAR

Ich bin kein Arzt oder Wissenschaftler, also kann ich keine kompetente medizinische Analyse anbieten, aber als Laie sieht das aus meiner Sicht nicht so gut aus.

Der Obduktionsbericht sagt eindeutig „Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Patient bereits eine relevante Immunogenität durch die Impfung entwickelt hatte“, dennoch wurde er am Tag 24 (nach der Vax) bei der Einlieferung ins Krankenhaus von einem anderen Patienten infiziert und starb 4 Tage später.

Quelle: https://theirishsentinel.com/2021/06/14/global-time-bomb-first-case-of-postmortem-study-of-patient-vaccinated-against-sars-cov-2-viral-rna-found-in-every-organ-of-the-body/

%d Bloggern gefällt das: